Diözesan-Caritasverband Eichstätt, 30.08.2017

Caritaskampagne für Menschlichkeit

Eichstätter Direktor wirbt für Beteiligung im Internet / Auch Sozialcourage zum Thema

Eine bundesweite Caritas-Kampagne unter dem Motto „Wählt Menschlichkeit“ anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl läuft noch bis zum 22. September. Vor allem im Internet, insbesondere in den sozialen Medien, setzt sich die Caritas für christliche Grundwerte im Wahlkampf ein. „Ich sehe darin vor allem für junge Menschen eine gute Gelegenheit, sich zu informieren und eigene Meinungen einzubringen“, regt der Eichstätter Caritasdirektor Franz Mattes dazu an, den Kampagnenauftritt unter https://www.waehltmenschlichkeit.de zu besuchen. Wer sich lieber auf klassischem Wege informieren will, kann das aktuelle Caritas-Magazin Sozialcourage beim Eichstätter Diözesanverband beziehen. Auch dieses widmet sich zum Großteil der Kampagne.

„Wir wollen Menschen erreichen, die noch unentschlossen sind, ob sie zur Wahl gehen. Und wir wollen zum Nachdenken anregen, was den Wert einer offenen Gesellschaft ausmacht“, begründet der Präsident des Deutschen Caritasverbandes, Prälat Dr. Peter Neher, die Initiative. Gerade in Zeiten von Populismus, so Neher, sei es wichtig, Stellung zu beziehen. Dabei ruft die Caritas nicht dazu auf, eine bestimmte Partei zu wählen, wohl aber Menschlichkeit als entscheidendes Kriterium bei der Wahl zu berücksichtigen. Im Internetauftritt zur Kampagne finden sich Informationen und Grafiken, die dazu einladen, eigene Kenntnisse oder Vorurteile mit der Wirklichkeit abzugleichen. Als Themen für mehr Menschlichkeit werden konkret Arbeit, Europa, Migration/Integration, Soziale Gerechtigkeit und Bildung aufgegriffen.    

Die Herausforderungen und Ziele für eine menschliche Gesellschaft sind auch das Titelthema des Herbstmagazins Sozialcourage. Dort werden zudem Beispiele gegeben, wie Menschen durch vorbildliches Engagement im Alltag „Menschlichkeit wählen“: zum Beispiel in Ingolstadt eine Caritasmitarbeiterin durch einen besonderen Einsatz für ein krankes Flüchtlingskind mit Behinderung und eine afghanische Asylbewerberin im Freiwilligen Sozialen Jahr oder die Caritas Nordhessen-Kassel, die rund 2.200 Zuwanderer bei der Integration mit tatkräftiger Unterstützung von Menschen mit Migrationshintergrund begleitet. Das Sozialcourage gibt es – in Einzelexemplaren – kostenfrei beim Caritasverband Eichstätt, Residenzplatz 14, 85072 Eichstätt: Tel. 08421/50-901, E-Mail: zentrale@caritas-eichstaett.de  

Weitere Infos zu diesen Themen: