Einrichtungen
Caritas-Jahreskampagne

Titelseite Sozialcourage Spezial

 

 

 

 

 

 

Sei gut, Mensch!

 

Titelseite Sozialcourage Spezial


 

 

 

 

 

 

 

 

Werkheft zur Jahreskampagne   

Onlineberatung
Ehrenamt
Caritasstiftung Eichstätt
Broschüre Pflegeversicherung

Titelseite Pflegebroschüre

 

 

 

 

 

 

 

 

Seine Broschüre zur Pflegeversicherung hat der Diözesan-Caritasverband aktualisiert und neu herausgebracht. Sie kann in Einzelexemplaren kostenfrei bezogen werden beim Caritasverband Eichstätt, Residenzplatz 14, 85072 Eichstätt, Telefon: 08421 / 50901, E-Mail: zentrale@caritas-eichstaett.de  (Foto der Titelseite: R. Kneschke).

 
Spenden für Syrien

Button Syrien

 

 

 

 

 

Zu Spenden für die Opfer des Krieges in Syrien ruft der Caritasverband Eichstätt auf – auch und gerade weil es in der medialen Berichterstattung um dieses Land ruhiger wird. Gemeinsam mit der Diakonie führt Caritas international, das Hilfswerk der deutschen Caritas, eine Aktion „Die größte Katastrophe ist das Vergessen“ zu Syrien durch.

Zur Pressemitteilung ...

Onlinespende Hilfe Syrien

 
Freiwilligendienste

Mehrere Caritaseinrichtungen im Bistum bieten sozial Engagierten verschiedene Freiwilligendienste an. Zu einer Übersicht und Informations- sowie Bewerbungsmöglichkeiten ...

Button Freiwilligendienste  

  

 
100 Jahre Caritasverband Eichstätt
 
Wohlfahrtsmarken

Wohlfahrts- und Weihnachtsbriefmarken erhalten Sie beim Deutschen Caritasverband.

Mehr Informationen und Bezugsadresse ...

Wohlfahrtsmarke 2019

 

 

 

 

 

  

 
Gut erhaltene Kleidung spenden

Sechs Kleiderkammern unterhält die Caritas im Bistum Eichstätt. Dort kann gut erhaltene Kleidung für bedürftige Menschen abgegeben werden.

Mehr dazu...

gelbes Kleid

 

 

 

 

 
Eichstätt, im März 2020

Auch Caritas im Krisenmodus

Einrichtungen sind unterschiedlich betroffen

CoronavirusDie Coronakrise wirkt sich auch stark auf die Caritasarbeit Bistum Eichstätt aus. Stationäre Einrichtungen sind davon ebenso betroffen wie Beratungsdienste, Gruppenangebote oder die Kleiderkammern. (Foto: panthermedia.net/mikiel)

Zur vollständigen Pressemitteilung ...

Video-Interview der Diözese Eichstätt
über die Caritas-Seniorenheime in der Coronakrise ...

 
Eichstätt, im März 2020

Wertloses Altgeld?

Wie Münzen und Restdevisen ihren Wert zurück erhalten

AltgeldMünzen über Münzen, aus aller Herren Länder und in rauen Mengen. Im Caritasverband für die Diözese Eichstätt war es wieder soweit: Rund 93 Kilo gespendetes Altgeld wurden an den Münzhändler Marinus Lass zur Verwertung abgegeben. Der Erlös von rund 1.650 Euro kommt dem Verband zugute.

Zu einem Beitrag im 
Magazin Sozialcourage ...

 
Eichstätt, im Februar 2020

Für Senioren, Familien und Alleinerziehende

Caritas organisiert erneut Freizeiten für unterschiedliche Gruppierungen

Zeichnung Sonne, Berge, Wiese, MeerGemeinsam mit anderen älteren Menschen im Salzburger Land unterwegs sein, zusammen mit mehreren Familien im Bayerischen Wald Urlaub machen, sich mit anderen Alleinerziehenden im Allgäu erholen oder aber als Opa und Oma eine gemeinsame Freizeit mit dem Enkel im Schwarzwald verbringen: Das sind nur vier von mehreren Caritas-Ferienfreizeiten in diesem Jahr.

Zur vollständigen Pressemitteilung und zu Kontaktdaten ...

 
Eichstätt, im Februar 2020

"Sei gut, Mensch!"

Sozialcourage Spezial 2020 bestellbar / Auch Internetauftritt zum Thema

Titelseite Sozialcoruage Spezial 2020Die Gesellschaft ist darauf angewiesen, dass sich Menschen in guter Absicht für andere einsetzen. Darum geht es bei der diesjährigen bundesweiten Kampagne der Caritas unter dem Motto „Sei gut, Mensch!“ Dazu hat der Deutsche Caritasverband ein Werkheft „Sozialcourage Spezial“ herausgegeben, das beim Diözesanverband Eichstätt bestellt werden kann. Es soll auch dazu beitragen, den in Verruf geratenen Begriff „Gutmensch“ – Unwort des Jahres 2015 – in ein positives Licht zu setzen. Denn Engagierte „sind weder leichtgläubig noch naiv“, sondern „Menschen, die anpacken und ihre Zeit und Aufmerksamkeit für andere einsetzen“, heißt es in einem Grundsatzartikel in der Zeitschrift.

Zur vollständigen Pressemitteilung
mit Bestelladresse ...

 
Eichstätt, im Januar 2020

Gimpl übergibt an Hausleider

Wechsel in der Leitung des Caritas-Seniorenheimes St. Josef in Nürnberg-Langwasser


28 Jahre lang hat Günther Gimpl in Nürnberg-Langwasser das Seniorenheim der Caritas geleitet. Am 1. Februar tritt er seinen Ruhestand an. 28 Jahre alt ist sein Nachfolger: Philip Hausleider aus Weißenburg. Er hat bereits mehrere Monate an Gimpls Seite mitgearbeitet. Bei einer Feier im Seniorenheim St. Josef wurde der Wechsel offiziell vollzogen.

„Nahe am Menschen sein“, „immer den Blick auf den Bewohner gerichtet“, „Mensch vor Papier“ – Aussagen dieser Art über Gimpl zogen sich wie ein roter Faden durch die Reden zum Abschied des Oberpfälzer Heimleiters. Bereits beim Gottesdienst würdigte Caritaspräses Alfred Rottler, dass  Gimpl den Seelsorgestil Jesu, den Menschen in die Mitte zu stellen, zu seinem beruflichen Leitgedanken gemacht und täglich mit Leben erfüllt habe. Pflegedienstleiterin Susanne Falter-meier, die für die Mitarbeiter sprach, bestätigte das: „Seine Türe war immer offen.“

Zum vollständigen Pressetext ...


 
Eichstätt, im Dezember 2019

Arbeit mit Sinn

Johann Baumgartner verabschiedet sich nach 27 Jahren

Eichstätt - Mit einer kleinen Feier wurde Johann Baumgartner, langjähriger Mitarbeiter des Caritasverbandes für die Diözese Eichstätt, in die Freistellungsphase der Altersteilzeit verabschiedet. Über 27 Jahre war der gelernte Verwaltungskaufmann im Verband tätig. „Als ich im Juni 1992 als Leiter der Heimbuchhaltung begann, hatte ich vier Kolleginnen und Kollegen“, erzählt Baumgartner. Im Laufe der fast drei Jahrzehnte weitete sich sein Aufgabenbereich aus zur heutigen Abteilung „Finanz- und Rechnungswesen“ mit rund 30 Mitarbeitern. Zu diesem personellen Ausbau trugen vielfältige Veränderungen bei, zum Beispiel interne Umstrukturierungen, die Übernahme verschiedener Altenpflegeeinrichtungen Ende der 1990er Jahre, die Einführung der Pflegeversicherung 1996 oder gesetzliche Neuerungen bei der Bilanzierung.

„Das Schönste an meiner Arbeit war, dass es nie eine Konstante gab“, resümiert Baumgartner, „wir waren immer am Entwickeln“. Dabei war es für ihn auch wichtig, „nicht für eine x-beliebige Organisation zu arbeiten“. Mit der Caritas und ihrem sozialen Auftrag habe er sich stets identifiziert: „Das hat meiner Arbeit Sinn gegeben“. Caritasdirektor Alfred Frank würdigte Baumgartners berufliches Engagement und Weitsicht. „Sie habe stets nach vorne geschaut und notwendige Neuerungen mit großer Sachkenntnis umgesetzt.“ Für den Ruhestand wünschte er dem scheidenden Abteilungsleiter vor allem Gesundheit: „Dann können Sie alles, was Ihnen früher schon Spaß gemacht hat, jetzt einfach nur zeitlich ausweiten.“ Ab Januar übernimmt Klaus Nieberle die Abteilungsleitung.

 
Eichstätt, im Dezember 2019

Für Engagement geehrt

Ehrenurkunde des Deutschen Caritasverbandes für Anton Strobl und Diakon Norbert Waldmüller

Anton Strobl aus Kipfenberg (links) und Diakon Norbert Waldmüller aus Weißenburg (rechts) hat Caritasdirektor Alfred Frank mit der Ehrenurkunde des Deutschen Caritasverbandes ausgezeichnet. Über zwei Jahrzehnte vertraten beide die Caritasmitglieder ihrer Dekanate in der Vertreterversammlung des Diözesan-Caritasverbandes Eichstätt. Außerdem gehörten sie über viele Jahre dem Caritasrat, einem Aufsichtsgremium des Caritas-Vorstandes, an. Waldmüller war zeitweilig auch Vorsitzender des Caritasrates. Anton Strobl ist mit seinen 79 Jahren auch heute noch aktiver Vorsitzender des Krankenpflegevereins Kipfenberg.

 
 
Eichstätt, im Dezember 2019

30 Jahre Caritas-Sozialstation Eichstätt

Karl Forster nach 30 Jahren aus Amt verabschiedet

Ein Doppeljubiläum feierte die Caritas-Sozialstation in Eichstätt: Seit 30 Jahren besteht der ambulante Pflegedienst und 30 Jahre lang wurde er von Karl Forster als ersten Vorsitzenden geführt. Nun wurde Forster aus seinem Ehrenamt verabschiedet.

Bei der Feierstunde, die mit einem Festgottesdienst in der Hauskapelle des Seniorenheims St. Elisabeth begann, erzählte Forster, als Urgestein und maßgeblicher Mitbegründer, aus den Anfängen der Sozialstation im Jahr 1989. "Zu Beginn der 80er Jahre wurde ich von einer Bürgerin in meiner Funktion als Bürgermeister von Wellheim angesprochen, wie sie vor Ort die Hilfe einer Pflegekraft in Anspruch nehmen kann, so wie früher von den Ordensschwestern. Bei Recherchen stellte ich fest, dass diesbezüglich im Landkreis Eichstätt noch einige weiße Flecken existieren", erinnert sich Forster. Dies war der Beginn eines langen und nicht immer einfachen Weges bis endlich die Pflege in der gemeinsamen Organisation der Caritas-Sozialstation Eichstätt zentralisiert wurde.

Geschäftsführer Josef Wintergerst dankte nicht nur dem scheidenden Vorsitzenden für sein Engagement, sondern auch dessen Ehefrau Olga. "Als First Lady haben Sie ihm stets den Rücken frei gehalten und oft zugunsten der Sozialstation auf ihn verzichten müssen."

Zur vollständigen Pressemitteilung ...

 
Eichstätt, im November 2019

Christliches Leben fördern

Zehn Jahre Seelsorgebeauftragte in Caritas-Seniorenheimen im Bistum

Seit 10 Jahren gibt es in den Seniorenheimen der Caritas im Bistum Eichstätt Seelsorgebeauftragte. Eingeführt wurde das spezielle Amt, um eine seelsorgliche Lücke in den Einrichtungen zu schließen, als nach und nach Ordensschwestern abgezogen wurden oder Ortsgeistliche die seelsorgliche Arbeit in den Seniorenheimen nicht mehr wahrnehmen konnten. 

 
Zum vollständigen Pressebeitrag ...