Dienste und Hilfen  

Bewährte Tradition bei der Caritas: Wohnungslosenhilfe

 

bedrückt ausschauender sitzender Mann
Menschen ohne Wohnung zu helfen ist eine
traditionelle Aufgabe der Caritas.

 Als "Wohnungslose" werden Menschen bezeichnet, die ihre Wohnung aufgrund von Schicksalsschlägen verloren haben: zum Beispiel aufgrund von Arbeitslosigkeit oder Verschuldung. Sie halten sich entweder weiterhin an ihrem Wohnort auf oder ziehen von einem Ort zum anderen. Viele suchen Caritas-Kreisstellen, Pfarrgemeinden und Klöster auf.

Diesen Menschen zu helfen, ist eine traditionelle Aufgabe der Caritas. In den Kreisstellen erhalten sie eine fachliche Beratung und kleinere materielle Hilfen wie Essensgutscheine. Ferner wird ihnen in den Caritas-Kleiderkammern geholfen, eventuell auch mit Hygieneartikeln. Caritasmitarbeiter sind für solche Menschen in sozialen Schwierigkeiten auch im Rahmen der Bahnhofsmission Ingolstadt da. Die Adresse der Caritas-Kreisstelle Ingolstadt dient Personen ohne festen Wohnsitz außerdem als Postanschrift für das Arbeitsamt.

Die Caritas-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter weisen die Betroffenen auf städtische Unterkünfte hin, prüfen Ansprüche auf Arbeitslosenunterstützung, Sozialhilfe und andere Leistungen. Die Beraterinnen und Berater stehen dafür mit den kommunalen Behörden in Kontakt. Alle sieben Kreisstellen im Bistum bieten ihre Hilfe an, wenn Wohnungslose ihr Leben ändern möchten. Dann werden in einem Gespräch Lebensgeschichte, derzeitige Situation und Zukunftsperspektiven erörtert.

Eine konkrete Möglichkeit, ihr Leben zu stabilisieren, erhalten Wohnungslose in den Caritas-Wohnheimen und Werkstätten Ingolstadt .