Diözesan-Caritasverband Eichstätt, 16.09.2019

"Wir Kinder haben Rechte"

Weltkindertag: Caritas regt katholische Kitas zu Projekten an

„Nehmen Sie den Weltkindertag 2019 zum Anlass, sich mit den Kindern zu Beginn des neuen Kindergartenjahres auf die Suche nach den Kinderrechten in ihrem Umfeld zu machen.“ Diesen Impuls gibt das Referat Kindertageseinrichtungen des Caritasverbandes Eichstätt den Erzieherinnen in den rund 190 katholischen Kitas im Bistum anlässlich dieses besonderen Tages am 20. September. Das Referat schlägt den Einrichtungen konkret vor, an dem Tag ein Projekt „Kinderrechte“ zu starten.

Dabei soll es darum gehen, die Mädchen und Buben mit ihren Rechten vertraut zu machen und sie zu befähigen, nach ihnen zu handeln. „Kinder, die früh erfahren, dass ihre Würde geachtet wird, lernen zugleich, die Rechte anderer zu respektieren und sich in Zukunft dafür stark zu machen“, heißt es in einem Impulspapier „Wir Kinder haben Rechte“ des Caritasreferates. Darin wird zu mehreren Vorgehensschritten angeregt: Zunächst kann mit den Kindern überlegt werden, was Kinderrechte überhaupt sind und wie viele es gibt. Anschließend kann mit ihnen herausgearbeitet werden, wo sie in der eigenen Umgebung umgesetzt werden: etwa, indem die Kinder ein Recht zu spielen haben, gefahrlos Roller oder Fahrrad fahren können und auf ihre Gesundheit geachtet wird. Schließlich solle es darum gehen, was die Kinder in den Einrichtungen selbst tun können: Wie können zum Beispiel Streitigkeiten fair ohne Schlagen gelöst werden, wie niemand benachteiligt oder beleidigt werden, und wie können Beschwerden oder Unwohlsein vorgebracht werden?

Um öffentlichkeitswirksam auf die Aktionen in den Kitas aufmerksam zu machen, regt das Caritasreferat sie an, die Ergebnisse in Präsentationen zu dokumentieren. Diese könnten zum Beispiel dem Bürgermeister als Verantwortlichem für die Kinderrechte in seiner Gemeinde vorgestellt werden.

 

Weitere Infos zu diesen Themen: