Diözesan-Caritasverband Eichstätt, 16.01.2019

"Sozial braucht digital"

Sozialcourage Spezial bei der Caritas bestellbar / Auch Internetauftritt zum Thema

Überwiegend um die Chancen der Digitalisierung, aber auch um deren Risiken geht es bei der diesjährigen bundesweiten Kampagne der Caritas unter dem Motto „Sozial braucht digital“. Dazu hat der Deutsche Caritasverband ein Werkheft „Sozialcourage Spezial“ herausgegeben, das beim Diözesanverband Eichstätt bestellt werden kann. In diesem werden aktuelle Entwicklungen sowie Handlungsbeispiele zum Thema beschrieben. „Die Digitalisierung kann unser Zusammenleben positiv verändern. Doch dafür braucht es die Bereitschaft, gemeinsam darum zu ringen“, schreibt Dr. Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes, im Vorwort. Dabei müssten auch die problematischen Seiten aufgezeigt werden, etwa „der gefühlte Druck, immer und überall erreichbar sein zu müssen“.

Berichtet wird in dem Magazin zum Beispiel, wie junge Flüchtlinge Senioren den Umgang mit dem Handy erklären und wie Mädchen und Buben bereits in der Kindertageseinrichtung unter pädagogischer Begleitung durch ein Computerprogramm spielerisch Sprache und Schrift kennenlernen. Vorgestellt wird auch, wie – derzeit noch testweise – Pflegeroboter zum Einsatz kommen: mit dem Ziel, dass dem Pflegepersonal mehr Zeit für das bleibt, was die Technik nicht geben kann, etwa Trost und Zuwendung.

Ein Unterrichtsentwurf lädt Schülerinnen und Schüler dazu ein, durch eine Arbeit an der eigenen „Word-Cloud“ ihren Umgang mit digitalen Medien zu schulen. Dabei können sie über das, was ihnen im Leben wichtig ist, eine eigene Wortliste erstellen, die Wörter in eine Rangfolge bringen, sie in einer „Schlagwortwolke“ arrangieren und schließlich gemeinsam auswerten. Eine Doppelseite „Sozial braucht digital – doch digital braucht auch sozial“ wirbt dafür, dass die Gesellschaft sorgfältig prüfen sollte, welche Konsequenzen sie will und welche nicht. Zahlen dieser Seite zufolge fürchten 81 Prozent der Deutschen, dass mehr Menschen durch Digitalisierung abgehängt werden und meinen 58 Prozent, dass Digitalisierung Jobs vernichtet. „Genauso viele glauben aber, dass sie künftig von einem Ort ihrer Wahl arbeiten können“, heißt es weiter. Ein Beihefter „Spirituelle Impulse“ regt unter anderem zum Nachdenken darüber an, wo man sich ein „Update“ in seinem Leben wünscht und ob Gott überhaupt eine “App“ ist, die man braucht.

Das Sozialcourage Spezial gibt es – in Einzelexemplaren – kostenfrei beim Caritasverband Eichstätt, Residenzplatz 14, 85072 Eichstätt: Tel. 08421/50-901, E-Mail: zentrale@caritas-eichstaett.de   Im Internet gibt es eine Kampagnen-Website unter www.sozialbrauchtdigital.de  

 


Weitere Infos zu diesen Themen: