Diözesan-Caritasverband Eichstätt, 01.10.2018

Caritas bittet um Spenden für Opfer in Indonesien

Deutsche und einheimische Helfer helfen zunächst mit dem Nötigsten fürs Leben

Um Spenden für die Opfer des Erdbebens und Tsunamis in Indonesien bittet der Caritasverband für die Diözese Eichstätt. Mitarbeitende des deutschen Hilfswerkes Caritas international und der lokalen Caritas vor Ort werden die Betroffenen auf der Insel Sulawesi zunächst vor allem mit Nahrungsmitteln, medizinischer Hilfe und Notunterkünften wie Zelten unterstützen. Ein Team der Caritas Manado ist unterwegs, um den genauen Bedarf zu ermitteln. Erschwert werden die Hilfen, weil das örtliche Telekommunikationsnetz zusammengebrochen ist.

Caritas international arbeitet in Indonesien eng mit der nationalen Katastrophenschutzbehörde zusammen. Die Behörde koordiniert zusammen mit den Hilfsorganisationen vor Ort die Unterstützung der Betroffenen. Caritas international leistet die Hilfe für die Betroffenen zusammen mit der nationalen indonesischen Caritas und der regionalen Caritas auf Sulawesi . Zwei schwere Erdbeben und ein darauffolgender Tsunami hatten vor wenigen Tagen die indonesische Insel Sulawesi erschüttert. Noch ist unklar, wie viele Menschen getötet und verletzt wurden. Das Erdbeben und der Tsunami haben tausende Häuser, außerdem Krankenhäuser, Hotels, Einkaufszentren und eine Moschee zerstört.

Spenden können mit dem Stichwort   Tsunami Indonesien überwiesen werden. Zum Ausstellen von Spendenbescheinigungen wird um Angabe des Namens und der vollständigen Anschrift auf dem Überweisungsträger gebeten. Konten des Caritasverbandes Eichstätt: Liga ( IBAN DE94 7509 0300 0107 6173 13 ), Sparkasse Ingolstadt Eichstätt ( IBAN DE54 7215 0000 0018 0100 33), Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG ( IBAN DE66 7216 0818 0009 6010 07). Es kann auch online unter www.caritas-eichstaett.de gespendet werden.

 

Weitere Infos zu diesen Themen: