Diözesan-Caritasverband Eichstätt, 08.05.2017

Caritas sucht historische Fotos

Alltagsbilder für Jubiläum gesucht / Bevölkerung um Mithilfe gebeten

Der Caritasverband für die Diözese Eichstätt feiert im kommenden Jahr sein 100-jähriges Bestehen und bittet die Bevölkerung des Bistums um Mithilfe. „Wir verfügen über sehr wenig historisches Bildmaterial“, erklärt Caritasdirektor Franz Mattes. „Als Zentralverwaltung war die Eichstätter Geschäftsstelle mit der Koordination der Hilfsmaßnahmen beschäftigt, nicht aber mit der konkreten Arbeit vor Ort.“ So fehlen dem Eichstätter Diözesanverband die notwendigen Fotos, um die Caritas-Geschichte im Jubiläumsjahr bildlich zum Leben erwecken zu können.

Der Diözesanverband hofft, dass es in Familien oder Archiven noch Bilder gibt, die beispielsweise das Einholen von Naturalspenden mit Pferdekarren oder Lastwagen zeigen oder die Caritas-Schwestern bei ihrem Einsatz in der Pfarrei. Auch von den Nähschulen, Volksspeisungen oder Lazaretten sowie von den Fürsorgeeinrichtungen für Kriegsheimkehrer oder Jugendliche findet sich im Caritasarchiv kaum Material.

Ferner sind die langjährigen Caritassammlerinnen und -sammler aufgerufen, Bilder ihres Dienstes zu schicken. „Anlässlich unseres Jubiläums möchten wir der Caritas-Arbeit ein Gesicht geben“, sagt Caritasdirektor Mattes, „deshalb freuen wir uns über alte Bilder und Geschichten“.

Wer Fotos oder Anekdoten aus der Caritas-Vergangenheit beitragen kann, wendet sich bitte an Dr. Andrea Schödl, Caritasverband für die Diözese Eichstätt, Tel. 08421/50-905 oder andrea.schoedl@caritas-eichstaett.de .

 

 

Wo befand sich wohl diese Caritas-Eingangstür? Bei seiner Suche nach historischen Fotos und Geschichten hofft der Caritasverband auf das kollektive Gedächtnis der Diözese. Foto: Caritasarchiv

 

Weitere Infos zu diesen Themen: