Diözesan-Caritasverband Eichstätt, 20.06.2008

Erster Film über Caritasarbeit im Bistum

Ganze Bandbreite "Not sehen und handeln" dargestellt

Der Caritasverband für die Diözese Eichstätt hat den ersten Film über seine eigene Arbeit drehen lassen: einen gut halbstündigen Medienbeitrag mit dem Titel „Liebe tut Not – Augenblicke der Caritasarbeit“. In dem Film wird die ganze Bandbreite der Caritasarbeit für Hilfebedürftige vom Kleinkind bis zum alten Menschen vorgestellt. Es geht um Nöte, die im Laufe verschiedener Lebensabschnitte von Menschen auftreten können und wie die Caritas mit ihren Diensten dabei hilft: vom Kind mit Downsydrom , das dank spezieller Betreuung bessere Lebensperspektiven bekommt, über einen Mann, der nach Herzinfarkt, Arbeitslosigkeit und Suizidversuch im Caritas-Wohnheim auf dem Weg zu einem eigenständigen Leben ist, bis zu pflegebedürftigen Menschen, die zu Essenzubereitung und anderen Aktivitäten animiert werden und deren Lebensqualität dadurch verbessert wird. Der Film setzt so das allgemeine Caritasmotto „Not sehen und handeln“ exemplarisch um. Dafür wurden bei insgesamt 18 Diensten Filmaufnahmen und Fotos gemacht.

Bisher existierte kein Film über den Caritasverband für die Diözese Eichstätt. Es gab lediglich eine alte Tonbildschau. Der Film soll vor allem bei Veranstaltungen eingesetzt werden: zum Beispiel in Schulen und Krankenpflegevereinen. Einzelne Clips aus dem Film sollen zudem im Caritas-Internet präsentiert werden.

Interessierte können eine DVD mit dem Film kostenfrei ausleihen bei der Medienzentrale des Bistums Eichstätt,   Luitpoldstr. 2, 85072 Eichstätt, Telefon: (08421) 50-651, Fax: (08421) 50-659, E-Mail: medienzentrale@bistum-eichstaett.de

 

Weitere Infos zu diesen Themen: